KYOCERA und Century Tokyo Leasing planen schwimmende Solaranlage mit einer Kapazität von 13,4 MW auf Stausee in der Präfektur Chiba, Japan

Die größte schwimmende Photovoltaikanlage der Welt kann etwa 4.700 Haushalte mit Strom versorgen

07. Jänner 2015

Kyoto / Neuss − Die Kyocera Corporation und die Century Tokyo Leasing Corporation haben bekannt gegeben, dass die Kyocera TCL Solar LLC, ein Joint Venture der beiden Unternehmen, den Bau und Betrieb einer schwimmenden Photovoltaikanlage auf dem Yamakura-Stausee plant, die von der staatlichen Behörde der japanischen Präfektur Chiba betrieben wird. Es soll die größte schwimmende Solaranlage der Welt werden.*

Luftbild des Standorts am Yamakura Staudamm

Die staatliche Behörde der Präfektur Chiba hatte den Bau und Betrieb einer schwimmenden Photovoltaikanlage am Yamakura Staudamm ausgeschrieben, um die Umweltbelastung in der Region zu verringern. Kyocera TCL Solar erhielt den Zuschlag für das Projekt auch aufgrund ihrer Erfahrung und ihres Know-how in der Entwicklung von Großkraftwerken für Solarenergie. Die Anlage soll im März 2016 in Betrieb genommen werden, nachdem Verhandlungen mit allen relevanten Parteien, darunter die Tokyo Electric Power Company, geführt worden sind.

„Als wir in den 1970er Jahren mit F&E im Bereich der Solarenergie begannen, war die Technologie nur für kleine Anwendungen wie Straßenlaternen, Verkehrsschilder und Telekommunikationsanlagen in Berggebieten geeignet,“ so Nobuo Kitamura, Senior Executive Officer und General Manager der Corporate Solar Energy Group der Kyocera Corporation. „Seitdem haben wir an der flächendeckenderen Verbreitung der Solarenergie gearbeitet und unser Geschäft auf Anwendungen im Wohn-, Gewerbe- und Industriebereich ausgeweitet. Wir freuen uns, mit unseren Partnern an diesem Projekt zu arbeiten. Es ist ein weiterer Schritt vorwärts, denn wir setzen bislang ungenutze Wasserkörper als Orte zur Solarstromerzeugung ein.“

Im Rahmen des Projekts werden etwa 50.000 Kyocera-Module auf einer Wasseroberfläche von 180.000 m2 installiert. Die Anlage wird geschätzte 15.635 Megawattstunden (MWh) pro Jahr erzeugen – das ist genug Elektrizität für etwa 4.700 Durchschnittshaushalte** – und dabei jährlich 7.800 Tonnen*** CO2 ausgleichen.

Planmäßig wird die Kyocera TCL Solar die Anlage installieren und betreiben. Century Tokyo Leasing stellt die Finanzierung bereit. Der Kyocera-Konzern ist, neben Bau, Betrieb und Wartung der Anlage, für die Lieferung von Solarmodulen und zugehöriger Ausrüstung verantwortlich. Die Module werden auf schwimmenden Plattformen installiert, die von Ciel et Terre (Sitz: Frankreich) hergestellt werden. Das Unternehmen liefert auch die Plattformen für ein schwimmendes Solarkraftwerksprojekt in der Präfektur Hyogo, das derzeit von der Kyocera TCL Solar gebaut wird.

Kyocera und Century Tokyo Leasing kooperieren bei Bau und Betrieb der Anlage mit Unternehmen vor Ort und errichten an der Anlage ein Umweltbildungszentrum, in dem Grundschüler aus der Gegend etwas über die Umwelt lernen können. So wollen die Unternehmen einen Beitrag zur Entwicklung in der Gegend leisten. Die Unternehmen haben sich der Förderung von Solarenergie als Motor einer kohlenstoffarmen Gesellschaft verschrieben.


Das Projekt im Überblick

OrtYamakura-Staudamm
Ichihara City, Präfektur Chiba, Japan
BetriebKyocera TCL Solar LLC
LeistungEtwa 13,4 Megawatt
SolarmoduleEtwa 50.000 Kyocera-Module
Geschätzte jährliche
Stromerzeugung
Ca. 15.635 MWh/Jahr
Die erzeugte Elektrizität soll an die Tokyo Electric Power Company Incorporated verkauft werden.

 

* Weltweit größte schwimmende Photovoltaikanlage gemessen an der Leistung (Stand: Dezember 2014)
** Bei einem jährlichen Durchschnittsverbrauch von 3.313 KWh pro Haushalt. Quelle: Federation of Electric Power Companies of Japan (2012)
*** Laut Berechnungen auf Basis von JPEA-Standards


Für weitere Informationen zu Kyocera:www.kyocera.de

Redaktionsmaterial



Scroll to top