Intersolar 2009: Kyocera präsentiert zwei neue Photovoltaikmodule

Kyocera auf der Intersolar: 27. bis 29. Mai, Halle A2, Stand 150

05. Mai 2009

Kyoto/ Neuss – Der japanische Technologiekonzern Kyocera ist einer der führenden Hersteller im Bereich der Photovoltaik. Als Produktneuheiten stellt das Unternehmen auf der Intersolar 2009 in München die polykristallinen Photovoltaikmodule KD185GH-2PU und das rahmenlose FD135GH-2P vor.

KD185GH-2PU
KD185GH-2PU

Dank intensiver Forschungsarbeit und stetiger Weiterentwicklung der Produktionsverfahren erreichen die eingebetteten Kyocera Hochleistungs-Solarzellen der neuen Module KD185GH-2PU und FD135GH-2P mit dem Grundmaß 156 mm x 156 mm über 16 % Wirkungsgrad und sind Garantie für einen extrem hohen Jahresenergieertrag der Photovoltaikanlage.

Das KD185GH-2PU besteht aus 48 Solarzellen (6 x 8) und liefert unter Standard-Testbedingungen eine Nennleistung von 185 Watt (W). Der besonders stabile Rahmen wurde vom TÜV gemäß den erweiterten Testanforderungen der IEC 61215 ed. 2 für 5.400 N/m² getestet und hat der starken mechanischen Belastung problemlos standgehalten. Das bedeutet eine erhöhte Sicherheit für die gesamte Photovoltaikanlage bei extremen Witterungsbedingungen, wie zum Beispiel bei hoher Schneelast.

Das KD185GH-2PU misst 1338 Millimeter (mm) in der Höhe und 990 mm in der Breite. Das Modul wird voraussichtlich im 3. Quartal 2009 verfügbar sein.

FD135GH-2P
FD135GH-2P

Das rahmenlose FD135GH-2P ersetzt voraussichtlich ab Oktober 2009 das Vorgängermodul FC130GX-2P. Es besteht aus 36 Solarzellen (4 x 9) und liefert unter Standard-Testbedingungen eine Nennleistung von 135 W. Mithilfe von entsprechenden Montagesystemen können die Module ideal in das Gebäudedach integriert werden. Das Ergebnis ist eine ästhetische einheitliche Photovoltaikanlage. Das FD135GH-2P misst 1500 mm in der Höhe und 668 mm in der Breite.

Kyocera feiert 2009 sein 50-jähriges Bestehen. Ursprung und Kernkompetenz des Unternehmens liegen auf dem Gebiet der technischen Keramik, auch Feinkeramik genannt. Darin sah Dr. Kazuo Inamori, Gründer des Unternehmens, bereits frühzeitig den Schlüsselwerkstoff der Zukunft. Heute gehört Kyocera zu den weltweit wichtigsten Anbietern feinkeramischer Komponenten für die Industrie und zählt zu den führenden Herstellern im Solarbereich. Seit der Gründung vor 50 Jahren, musste Kyocera nicht einmal einen finanziellen Verlust verzeichnen.



Scroll to top