KYOCERA vergibt zum vierten Mal den KYOCERA-Umweltpreis

100.000 Euro für nachhaltige Technologien und Konzepte

31. Juli 2013

Bereits zum vierten Mal vergibt KYOCERA Document Solutions zusammen mit seinen Partnern den KYOCERA-Umweltpreis. Bis Ende Oktober können sich Unternehmen, Behörden und Organisationen auf der Website www.kyocera-umweltpreis.de mit CO2-reduzierenden Konzepten und Technologien in einer von vier Kategorien bewerben. Welche Projekte mit einem Preisgeld in Höhe von insgesamt 100.000 Euro ausgezeichnet werden, entscheidet eine Expertenjury, deren Vorsitz der ehemalige deutsche Bundesumweltminister Prof. Klaus Töpfer übernommen hat.

„Um die Herausforderungen des Klimawandels zu lösen, bedarf es der gemeinsamen Anstrengung von Politik, Gesellschaft und natürlich der Wirtschaft. Hier setzt der KYOCERA-Umweltpreis an, dessen Ziel es ist, nachhaltige Konzepte und Ideen in deutschen bzw. österreichischen und schweizerischen Unternehmen zu fördern“, erklärt der ehemalige Bundesumweltminister und Juryvorsitzende des KYOCERA-Umweltpreises Prof. Klaus Töpfer. Mit einem Preisgeld von insgesamt 100.000 Euro ist die Auszeichnung, die von KYOCERA in Zusammenarbeit mit der Deutschen Umwelthilfe, dem Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation sowie dem Bundesverband mittelständische Wirtschaft, der Wirtschaftskammer Österreich und dem Bundesdeutschen Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management vergeben wird, eine der höchstdotierten in diesem Bereich.

Grüne Ideen in vier Kategorien gesucht

Bis zum 31. Oktober 2013 können sich Unternehmen, Organisationen und Behörden aus Österreich, Deutschland und der Schweiz, die eine nachhaltigen Technologie entwickelt oder ressourcenschonende Konzepte umgesetzt haben, mit ihrem Projekt in einer von vier Kategorien bewerben. Pro Kategorie ermittelt die Jury des KYOCERA-Umweltpreises dann jeweils einen Gewinner, der eine Förderung von 25.000 Euro erhält. So wird in der Kategorie „Arbeits- und Bürowelt“ etwa nach Möglichkeiten zur nachhaltigen Arbeitsorganisation gesucht. Dies können beispielsweise wegweisende Green-IT-Projekte sowie die Umsetzung energieeffizienter Maßnahmen im Firmengebäude sein. In der Kategorie „Klima und Energie“ können sich Projekte aus den Bereichen Photovoltaik, Wind- und Wasserenergie sowie Energiespeicherung oder -Verteilung bewerben, während es in der Kategorie „ Mobilität und Verkehr“ um Strategien und Konzepte aus den Bereichen Elektromobilität sowie Fuhrparkmanagement geht. In der vierten Kategorie „Biodiversität, Gewässer- & Naturschutz“ werden hingegen zukunftsweisende Recycling- und Entsorgungsprojekte sowie Natur- und Artenschutzprojekte gesucht. Prof Klaus Töpfer: „Bei der Entscheidungsfindung fragen wir uns immer, ob ein Konzept oder eine Technologie auch von anderen Unternehmen genutzt werden kann. Die Praktikabilität ist daher ein ebenso wichtiges Kriterium wie die CO2-Relevanz einer Lösung.“ Die Expertenjury schaut sich auch die sozialen sowie gesellschaftlichen Komponenten der Projekte an. Darüber hinaus vergibt KYOCERA zusätzlich einen mit 10.000 Euro dotierten Sonderpreis für den grünsten Fachhändler.

Wichtiger Teil des Umweltengagements

Der KYOCERA-Umweltpreis ist ein wesentlicher Teil des Umweltengagements. Mit der ECOSYS-Technologie sowie dem PRINT-GREEN-Programm (http://www.printgreen.kyoceradocumentsolutions.at), bei dem sämtliche in Österreich und Deutschland verkauften Originaltoner von CO² neutralisiert werden, steht KYOCERA für nachhaltiges Dokumentenmanagement. In einer Zeit, in der die verantwortungsbewusste Verwendung von Ressourcen und das Bewusstein für nachhaltiges Wirtschaften immer wichtiger werden, gehen KYOCERA Document Solutions Deutschland und Austria nicht nur durch die CO²-Neutralisierung aller in Deutschland und Österreich verkauften Originaltoner im Rahmen des PRINT-GREEN-Programms mit gutem Beispiel voran.
Der KYOCERA-Umweltpreis geht noch einen Schritt weiter: gemäß der Firmenphilosophie soll dieser Preis das Bewusstsein in der Wirtschaft für das Thema Ressourcenschutz schärfen.

Die Gewinner des vierten KYOCERA-Umweltpreis werden am 30. Jänner 2014 auf dem Zukunftsforum des Fraunhofer Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) in Stuttgart bekanntgegeben.

Weitere Informationen zur Auszeichnung sowie das Bewerbungsformular gibt es auf www.kyocera-umweltpreis.de.

Redaktionsmaterial

Pressekontakt

Julia Gülden-Zeisberger

KYOCERA Document Solutions Austria GmbH

Tel. +43 (0)1 86 338 – 420
Fax. +43 (0)1 86 338 – 400
julia.guelden-zeisberger@dat.kyocera.com

KYOCERA Document Solutions Austria GmbH

KYOCERA Document Solutions ist einer der weltweit führenden Anbieter von Lösungen und Dienstleistungen im Bereich Dokumentenmanagement. Die Produktpalette umfasst neben netzwerkfähigen ECOSYS-Druckern und Multifunktionssystemen auch Verbrauchsmaterialien sowie umfassende Software-Lösungen und Managed Document Services (MDS). Mit MDS bietet KYOCERA seinen Kunden ein ganzheitliches Angebot an professionellen Services für ein effizientes Dokumentenmanagement, mit denen Unternehmen eine Kostensenkung von bis zu 30 Prozent erzielen können.
Mit Sitz in Wien steuert die KYOCERA Document Solutions Austria GmbH die österreichischen Vertriebs-, Marketing- und Service-Aktivitäten. Geschäftsführer ist Dietmar Nick.

KYOCERA Document Solutions ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der japanischen KYOCERA Corporation, die im Jahr 2009 ihr 50. Jubiläum feierte. Der Konzern ist ein führender Hersteller von nachhaltigen Produkten und High-Tech-Keramik, Solarmodulen sowie elektronischer Büroausstattung. Im abgelaufenen Geschäftsjahr (1. April 2012 – 31. März 2013) beschäftigte die aus 229 Tochtergesellschaften bestehende KYOCERA-Gruppe weltweit mehr als 71.600 Mitarbeiter und erzielte einen Nettoumsatz von rund 10,58 Mrd. €.

Weitere Informationen sowie druckfähige Presse-Bilder finden Sie auch auf der Internetseite, unter www.kyoceradocumentsolutions.at.



Scroll to top