Finanzergebnisse des Geschäftsjahres 2004/2005

24. Mai 2005

Mit einem konsolidierten Nettoumsatz von 1,18 Billionen Yen (rund 8,49 Mrd. Euro) hat die Kyocera Corporation ihr Geschäftsjahr 2005 (April 2004 - März 2005) abgeschlossen.

Das japanische Technologieunternehmen konnte seine Vorjahresergebnisse um 3,5 Prozent steigern. Der Nettogewinn in Höhe von 46 Mrd. Yen (rund 330 Mio. Euro) lag 32,6 Prozent unter den Ergebnissen des Vorjahres.

Verantwortlich hierfür waren unter anderem die strukturellen Reformen in den Geschäftsbereichen Telekommunikation und optische Instrumente, die mit Kosten in Höhe von 11,7 Mrd. Yen (84,2 Mio. Euro) zu Buche schlugen. Der Betriebsgewinn sank um 7,3 Prozent auf ca. 101 Mrd. Yen (rund 726 Mio. Euro). Der Vorsteuergewinn verringerte sich gegenüber dem Vorjahr um ca. 6,5 Prozent (108 Mrd. Yen, 774 Mio. Euro).

Ein starkes Umsatzplus - das hauptsächlich in den Geschäftsbereichen der Feinkeramikgruppe zu verzeichnen war - führte vor allem in Europa und Japan zu einer außerordentlich großen Nachfrage nach Solarmodulen und Solarstromsystemen. Feinkeramikkomponenten für Halbleiter und LCD erfreuten sich ebenfalls einer starken Nachfrage. Auch die Unternehmensgruppe Elektronische Bauteile konnte ein Umsatzplus verzeichnen und trug damit zu dem hohen Umsatz der Kyocera Kinseki Corporation, einer 100-prozentigen Tochtergesellschaft des Konzerns, bei. Darüber hinaus stieg die Nachfrage nach Thermo-Druckköpfen für digitale Fotodrucker, LCDs für Mobiltelefone und Industriegeräten und sorgte damit für ein Umsatzplus. Der Betriebsgewinn in den Produktbereichen Halbleiterbauteile, Solarstromsysteme und Schneidwerkzeuge konnte deutlich erhöht werden. Auch bei den elektronischen Bauteilen war ein Gewinnanstieg zu verzeichnen, was auf die positiven Auswirkungen der strukturellen Reformen und den Wegfall der im Geschäftsjahr 2004 verbuchten Restrukturierungskosten bei der US-Tochtergesellschaft AVX Corporation zurückzuführen war.

Im Bereich Endgeräte machte sich eine Absatzsteigerung bei den für Medium- und Highspeed-Anwendungen konzipierten digitalen Multifunktionsgeräten (Kopierer und Drucker) bemerkbar. Aufgrund der starken Nachfrage nach optischen Kameramodulen erhöhte sich der Absatz von optischen Instrumenten, wodurch der durch die strukturellen Reformen verursachte deutliche Absatzrückgang bei den Digitalkameras ausgeglichen werden konnte. Der Absatz von Telekommunikationsgeräten verringerte sich wegen des intensiven Preiswettbewerbs für Mobiltelefone in Japan und in Übersee. Insgesamt betrachtet verzeichnete der Unternehmensbereich Endgeräte gegenüber dem Vorjahr einen Umsatzrückgang. Auf dem europäischen Markt nahm der Gesamtumsatz zu, da der Absatz von Informationsgeräten und Solarsystemen deutlich gesteigert werden konnte.

Ausblick für das neue Geschäftsjahr:
Kyocera erwartet für die erste Hälfte des Geschäftsjahres 2006 eine schrittweise Erholung in der Produktion der Elektroindustrie und eine stärkere Erholung in der zweiten Jahreshälfte. Zudem geht Kyocera von einem globalen Zuwachs im Bereich der alternativen Energien - insbesondere der Solarenergie - aus.


Scroll to top