AMB 2008: Kyocera präsentiert neuen Schruppfräser

www.kyocera.de

16. August 2008

Neuss – Kyocera, einer der führenden Anbieter von Zerspanungswerkzeugen für die Metall-bearbeitung, stellt auf der Internationalen Ausstellung für Metallbearbeitung AMB in Stuttgart den neuen 75° Schruppfräser "MSRS“ vor (9.-13. September, Halle 2, Stand A33).

Der neue MSRS (MonSteRSquare)-Fräser von Kyocera besitzt differenziert gezahnte Wendeplatten für große Spantiefen. Eine auf das Schruppfräsen abgestimmte Planschneide und Spanformstufe sorgen für ruhigen Lauf und geringen Schnittdruck. Die vier-schneidige Wendeschneidplatte SPMT1806 bietet beim schweren Schruppeinsatz hohe Produktivität; auch dünnwandige Werkstücke und Werkstücke von geringer Stabilität können effizient bearbeitet werden. Der Fräser erlaubt somit ein sehr wirtschaftliches Planfräsen.

Die MSRS-Fräserserie ist im Durchmesserbereich von 80 bis 315 Millimeter, in Standard- und enger Teilung lieferbar. Die Fräser mit Standardteilung besitzen als technische Besonderheit Kassetten für die Wendeplatten. Bei Fräsern mit enger Teilung wurde aufgrund zusätzlicher Zähne auf die Kassetten verzichtet. Alle Typen erfüllen die DIN- und JIS-Normvorgaben.

Die Fräsplatten SPMT1806 werden in drei PVD-beschichteten HM-Sorten angeboten. PR830, die von anderen Kyocera Frässystemen bekannte Topsorte für den Stahlbereich, findet auch im GG und GGG Material ihren Einsatz. PR660 ist die zähe Sorte für den Stahlbereich und PR905 die Spezialsorte für Grauguss (GG) und Kugelgraphitguss (GGG).

Beim Einsatz mit der gezahnten Platte werden die N2- und N3-Ausführungen benötigt, bei der ebenfalls verfügbaren ungezahnten Platte die V-Ausführung. Eine sehr gute Kantenfestigkeit sorgt neben den ausgefeilten Spanformgeometrien und Sorten für guten Spanablauf und hohe Wirtschaftlichkeit.

MSRS basiert auf der MSR-Technologie, die Kyocera erfolgreich für schwere Schulterfräsarbeiten mit großen Spantiefen anbietet und die unter anderem im Schiffs- und Anlagenbau zum Einsatz kommen. Hier ist es die zweischneidige, gezahnte APMT2506, die mit gutem Spanablauf und niedriger Schnittkraft zum Einsatz kommt.

Kyocera liefert seit 1975 Zerspanungswerkzeuge für die verarbeitende Industrie. Die Angebotspalette beinhaltet zahlreiche innovative Produkte zum Drehen, Bohren, Fräsen, Stechen und Gewinden, basierend auf einer Vielzahl von Schneidstoffen wie Hartmetall, Cermet, Keramik, CBN und PKD.

Bildunterschrift
Der neue 75° Schruppfräser "MSRS“ von Kyocera für wirtschaftliches Planfräsen.
Fotos: © Kyocera 2008
Abdruck: honorarfrei, Belegexemplar erbeten an Kyocera Fineceramics GmbH



Scroll to top