Neue kleine negative Wendeschneidplatten für Drehautomaten

Kyocera Cutting Tools

12. April 2008

Kyoto/Neuss – Die Kyocera Fineceramics GmbH, ein führender Hersteller von Zerspanungswerkzeugen für die Metallbearbeitung, hat neue kleine negative Wendeschneid-platten für Drehautomaten vorgestellt.

Negative Wendeschneidplatten in Kombination mit bewährten Spanbrechern ermöglichen eine kostengünstige und stabile Bearbeitung bei Schnittkräften, die denen von herkömmlichen positiven Wendeschneidplatten entsprechen. Der bedeutendste Vorteil dieses neuen Produkts ist das doppelseitige Design, somit verdoppelt sich die Anzahl der Schneidkanten. Im Vergleich mit den positiven Wendeschneidplatten sind negative Wendeschneidplatten mit doppelseitigem Design wirtschaftlicher und ermöglichen sogar ein stabileres Zerspanen. Dieses neue Produkt erreicht in Verbindung mit den Spanbrechern vom Typ GK eine gute Spankontrolle beim Schlichten und Semischlichten. Einen weiteren bedeutenden Vorteil bietet der speziell für negative Wendeschneidplatten entwickelte Werkzeughalter. Im Vergleich mit Werkzeughaltern für positive Wendeschneidplatten kommt es aufgrund der geringeren Größe zu keinem Kontakt mit der Nebenspindel.

Anwendungsgebiete von kleinen negativen Wendeschneidplatten  für Drehautomaten finden sich zum Beispiel im Bereich der Schweizer Präzisionsindustrie, in der Automobilindustrie oder bei der Fertigung von IT‑Komponenten und Geräten für die Bürotechnik. Potenzielle Anwendungsgebiete liegen im Bereich der Uhrenindustrie.

Mit diesen Werkzeugen kann qualitativ hochwertiges und stabiles Zerspanen erreicht werden. Zwei verschiedene Sorten stehen zur Auswahl: PR1005 für Automatenstahl und PR1025 für die Zerspanung von allgemeinen Stählen. Eine spezielle PVD﷓ Beschichtung verleiht diesen Wendeschneidplatten eine hohe Widerstandsfähigkeit gegen Korrosion und Verschleiß. Ein zähes Hartmetallsubstrat verbessert zudem die Standzeit.



Scroll to top