Für die innovative Fräsbearbeitung stellt KYOCERA seine neuen Wendeschneidplattenfräser-Serien vor: MEC-X und MSR

Kyocera News: Hochleistungsfräsen

26. April 2007

Kyoto/Neuss – Die neuen MEC-X Plan- und Schaftfräser und der MSR-Schruppfräser beeindrucken durch niedrige Schnittkräfte und hohes Zerpanungsvolumen.

Die Kyocera Corporation ergänzt die sehr erfolgreichen MEC-Fräser mit den MEC-X Fräsern; diese sind mit den BDMT-0703 Leichtlaufgeometrien bestückt. Eine sehr gute Rechtwinkligkeit beim Nuten- und Schulterfräsen sowie glatte Schnittübergänge sind wichtige Produktmerkmale.
Produktvorteile:
  • hohe Zerspanungseffizienz
  • niedrige Zerspanungskräfte (z.B. beim Fräsen von 41CrMo4)
  • erhöhte Vorschubgeschwindigkeit
  • geringer Leistungsbedarf
  • Durchmesserbereich von 8 bis 33 mm (Schaftfräser)
  • Durchmesser 32 , 40 , 50 , 63 mm (Planfräser)

Eine Silberbeschichtung und guter Spanablauf verhindern vorzeitigen Verschleiß des Fräskörpers.
Die Fräsplatten werden in den Sorten PR830 (allgemeine Stahlbearbeitung), PR925 (Bearbeitung nicht rostender Stähle) und PR905 (Bearbeitung von GG und GGG) angeboten.
Die JT-Geometrie – schneidkantenstabil und schnittdruckarm – kommt in der allgemeinen Fräszerspanung zum Einsatz.
Die nochmals schnittdruckoptimierte JS-Geometrie (ca. 30 Prozent reduzierter Schnittdruck) wird besonders bei instabilen Werkstücken und vorrangig beim Fräsen von nicht rostenden Materialien eingesetzt.

MSR-Schruppfräser

Die APMT2506 Fräsplatte mit ihrer konstruktiv genau abgestimmten Zahnung an der Hauptschneide ermöglicht eine grosse Spantiefe bei geringem Schnittdruck, geringen Tangentialkräften und einem sehr guten Spanablauf – im Vergleich zu konventionellen Fräsplatten. Der MSR Schruppfräser wird von Durchmesser 63 mm bis 250 mm angeboten. Teilweise mit ein zwei und sogar vier Zahnreihen.


Scroll to top