Keimfrei dank KYOCERA: innovative, günstige und umweltfreundliche Mehrlagen-Substrate für Plasmaoberflächenbehandlung

Keramische Mehrlagen-Substrate für die Oberflächen-Plasmabehandlung setzen neue Hygiene-Standards bei Lebensmittelverpackungen

07. September 2016

Kyoto / Neuss - Die Kyocera Corporation nutzt die spezielle keramische Mehrlagen-Substrattechnologie nun auch für die Anwendung mit atmosphärischem DBE-Plasma (dielektrische Barriereentladung). Die Plasmavorbehandlung von Verpackungsmaterialien ist ein wichtiger Prozessschritt, der Oberflächeneigenschaften modifiziert und auf die weitere Behandlung bestmöglich vorbereitet. Dabei eignen sich die Mehrlagen-Substrate aufgrund ihrer thermischen Eigenschaften und chemischen Beständigkeit insbesondere für den Einsatz in der Lebensmittelverpackung.

Die Kyocera Corporation nutzt für ihre Plasmatechnologie keramische Mehrlagen-Substrate, die aus einem Aluminiumoxid bestehen. Diese erfüllen durch ihre thermischen Eigenschaften und chemische Beständigkeit besonders hohe Ansprüche. Die hermetisch eingebetteten und somit geschützten Elektroden der Mehrlagen-Substrate erlauben darüber hinaus einen Einsatz unter schwierigen Bedingungen, wie beispielsweise unter Wasser oder in korrosiver Umgebung.

Die Anwendungsmöglichkeiten der neuen Substrate sind vielfältig und in der Verpackungsindustrie hocheffizient. In der industriellen Oberflächenbehandlung dient die Plasmavorbehandlung beispielsweise als Vorbereitung auf weitere Prozessschritte wie die Reinigung oder das Ätzen, Kleben und Bedrucken, Beschichten oder Lackieren und kann weiterhin zur Geruchsbekämpfung, wie z.B. im Dunstabzug im Küchenbereich und zur Luftreinigung eingesetzt werden. Auch biologische Anwendungen wie Entkeimung von Nahrungsmittelverpackungen und Medizinprodukten gehören zum Leistungsspektrum der Plasmatechnologie.

Neben klassischen Verpackungsmaterialien wie Plastik eignet sich die Plasmaaktivierung für Metalle und Textilien, sowie alle unpolaren Materialien wie PP, PE und Recyclingmaterialien, die sich ohne eine gezielte Modifizierung nur schwer weiterbehandeln lassen.

Im Gegensatz zur herkömmlichen Vorbehandlung durch chemische Primer, erfolgt die Plasmaaktivierung kostengünstig und umweltfreundlich sowie zeiteffizient. Kyoceras Technik bietet eine gezielte Modifizierung der Verpackungsoberfläche derzeit drei geometrische Design-Optionen, die eine hohe Flexibilität in der Anordnung der Elektrodenstruktur bietet und sich je nach Kundenwunsch gestalten lässt. 


Für weitere Informationen zu Kyocera: www.kyocera.de

 

Redaktionsmaterial



Scroll to top