CEBIT 2017: KYOCERA DIGITALISIERT DEN MITTELSTAND

Unternehmensprozesse “out of the box” automatisieren

08. März 2017

KYOCERA Document Solutions wird die CeBIT nutzen, um seine DMS-Lösungen zu präsentieren. Unter dem Motto „MAKING WORKFLOW“ zeigt der Dokumentenmanagement-Experte vom 20. bis 24. März in Halle 3/ B20 konkrete Anwendungsfälle, wie sich Informations-prozesse in den Bereichen Vertrieb, Logistik, Buchhaltung und Human Resources optimieren lassen. Auch die Schwestergesellschaften sind vertreten: Die Ceyoniq Technology GmbH wird auf dem Stand Highlights der ECM-Plattform „nscale“ präsentieren. Die AKI GmbH präsentiert automatisiertes Infrastruktur-Management und hochverfügbaren Druck.

Obwohl die meisten Unternehmen erkannt haben, welche Vorteile das intelligente Management von Dokumenten bietet, stehen insbesondere KMU der Einführung von Dokumentenmanagement-Systemen (DMS) skeptisch gegenüber. Einer der Gründe ist die vermeintliche Komplexität des Themas: Die Verantwortlichen in mittelständischen Unternehmen sind in der Regel stark in das operative Tagesgeschäft eingebunden und haben keine Ressourcen für zusätzliche IT-Projekte. KYOCERA adressiert dieses Dilemma mit einem speziell auf den Mittelstand abgestimmten DMS-Ansatz.

Making Workflow

Mit dem KYOCERA Workflow Manager bietet das Unternehmen eine Lösung, mit der sich dokumentenbasierte Unternehmensprozesse wie Rechnungseingang, Personalverwaltung oder Bestellvorgänge digitalisieren lassen. Der modular aufgebaute KYOCERA Workflow Manager setzt dabei auf Standardisierung: Im Gegensatz zu anderen Lösungen wird dadurch ein kostenintensiver Consulting- und Customizing-Aufwand vermieden. Die Software kann schnell in die täglichen Arbeitsabläufe einzelner Abteilung oder gesamter Unternehmen integriert werden. Durch die Skalierbarkeit, kann der Funktionsumfang sukzessive erweitert werden.

Highlights von Ceyoniq und AKI bilden die Ceyoniq ECM-Plattform nscale und die AKI Produktfamilie PrinTaurus.

Neue Hard- und Software-Lösungen

Als wesentlicher Bestandteil eines effizienten Dokumentenmanagements stellt KYOCERA auf der CeBIT seine neuesten Druck- und Multifunktionssysteme vor: Das Unternehmen verfügt mit dem ECOSYS M5526cdw und ECOSYS M2640idw Multifunktionssystem über ideale A4-Systeme für Einzelarbeitsplätze und kleine Teams. Die neuen TASKalfa-Modelle überzeugen durch eine hohe Farbqualität und zahlreiche Papierverarbeitungsoptionen. Mit den Cloud-basierten KYOCERA Fleet Services bringt KYOCERA das Flottenmanagement auf das nächste Level: Mit der Lösung können Gerätestatus zentral ausgelesen und etwaige Probleme somit schnell behoben werden. Ferner bietet KYOCERA mit der Anwendung KYOCERA Net Manager eine neue Cost-Control- und Security-Lösung, mit der sich Druckkosten einfach managen, steuern und kostenstellenbezogen abrechnen lassen.

Weitere Informationen und die Möglichkeit der Terminvereinbarung gibt es auf www.cebit.kyocera.de

Redaktionsmaterial

Pressekontakt

Julia Gülden-Zeisberger

KYOCERA Document Solutions Austria GmbH

Tel. +43 (0)1 86 338 – 420
Fax. +43 (0)1 86 338 – 400
julia.guelden-zeisberger@dat.kyocera.com

Über KYOCERA Document Solutions Austria GmbH

KYOCERA Document Solutions ist einer der weltweit führenden Anbieter von Lösungen und Dienstleistungen im Bereich Dokumentenmanagement. Die Produktpalette umfasst neben netzwerkfähigen ECOSYS-Druckern und Multifunktionssystemen auch Verbrauchsmaterialien sowie umfassende Software-Lösungen und Managed Document Services (MDS). Mit MDS bietet KYOCERA seinen Kunden ein ganzheitliches Angebot an professionellen Services für ein effizientes Dokumentenmanagement, mit denen Unternehmen eine Kostensenkung von bis zu 30 Prozent erzielen können.

Mit Sitz in Wien steuert die KYOCERA Document Solutions Austria GmbH die österreichischen Vertriebs-, Marketing- und Service-Aktivitäten. Geschäftsführer ist Michael Mark.

 

KYOCERA Document Solutions ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der 1959 gegründeten japanischen KYOCERA Corporation. Der Konzern ist ein führender Hersteller von nachhaltigen Produkten und High-Tech-Keramik, Solarmodulen sowie elektronischer Büroausstattung. Im abgelaufenen Geschäftsjahr (1. April 2015 – 31. März 2016) beschäftigte die aus 235 Tochtergesellschaften bestehende KYOCERA-Gruppe weltweit mehr als 69.000 Mitarbeiter und erzielte einen Nettoumsatz von rund 11,58 Mrd. €.



Scroll to top