Kyoto Opal Glitter von KYOCERA

Mit funkelnden Fingernägeln in die Festsaison

04. Oktober 2017

Kyoto/Neuss - Der neue Kyoto Opal Glitter zaubert diesen Winter Glanz und Glamour auf die Fingerspitzen. Die schillernden Kristallpartikel werden aus dem synthetischen Edelstein Kyoto Opal hergestellt und lassen sich für luxuriöse Designs oder edle Akzente auf den Fingernägeln einsetzen. Nailart-Stylisten können zwischen 14 Trendfarben von fluoreszierendem Weiß über Koralle und Eisblau bis hin zu Fuchsia Rose wählen. Das Glitterpulver zeigt eine exzellente Transparenz und lässt den Nagellack fein durchschimmern. Nail Labo, US-Hersteller und Anbieter hochwertiger Nagelpflege-Produkte, bietet den „Presto Glitter Kyoto Opal“ exklusiv auf seiner website und im retail store an. In Deutschland ist Nail Labo Zubehör und Gel-Nagellack in verschiedenen Farben bei amazon.de erhältlich.

Produktübersicht

Bezeichnung des ProduktsPresto Kyoto Opal Glitter
PreisUSD 4,50 (1.0 g)
VertriebskanalNail Labos website und retail store (Kalifornien) 

Über den Kyoto Opal

Der synthetische Kyoto Opal wurde vom Technologiekonzern Kyocera im japanischen Kyoto entwickelt. Er unterscheidet sich kaum von seinem natürlichen Vorbild. Im Gegensatz zum organischen Opal kann die künstlich hergestellte Variante in Form geschnitten werden. Spezielle Färbungstechniken ermöglichen zudem vielfältige und feine Farbnuancen. Kyoceras urheberrechtlich geschützte Technologie ermöglicht so eine einzigartige ästhetische Qualität. 2008 brachte Kyocera mit der Marke “Kyoto Opal” das dekorative Material auf den japanischen Markt. Seither wird es bei einer wachsenden Palette von Produkten verwendet, etwa bei SHEEN Uhren von Casio, Musikinstrumenten von Yamaha und jetzt in Nagelgelen und Glitters.

Weitere Informationen zum Kyoto Opal: https://global.kyocera.com/prdct/kyotoopal/index.html

Weitere Informationen zu Nail Labo: https://www.naillabo.us

Für weitere Informationen zu Kyocera: www.kyocera.de 

Redaktionsmaterial

Ihr Kontakt für technische Informationen:

Herr Daiki Fujimoto
E-mail: daiki.fujimoto.hs@kyocera.jp



Scroll to top