Forschung & Entwicklung

F&E

Der Kyocera-Konzern betreibt Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen in den Bereichen Werkstoffe, Komponenten, Geräte, Anlagen, Software und Systeme. Kyocera verfügt zudem über ein globales Forschungsnetzwerk, das sich auf Fertigungsprozesstechnologien spezialisiert hat. Wir streben stets danach, die Kompetenzen des Kyocera-Konzerns auszubauen, indem wir unsere modernen Technologien bündeln, um als Unternehmen zu wachsen und der Gesellschaft etwas zurückzugeben.

Entwicklung von Fertigungstechnik

Kyocera entwickelt neue Prozesstechnologien und Fertigungsanlagen, um Produktionslinien noch effizienter zu machen. Dadurch können wir Wettbewerbsfähigkeit erhöhen und dabei unsere Fertigungskompetenz steigern.

F&E – Geräte

Kyocera entwickelt Basistechnologien, um Mehrwert bei Mobilgeräten und Informationstechnik zu schaffen. Mit diese Technologien erzielen wir Fortschritte und fördern die Standardisierung für die mobile Kommunikation und Dokumentenlösungen der nächsten Generation.

F&E – Software

Kyocera entwickelt seine Software selbst und schafft so Mehrwert für sein Komponenten- und Gerätegeschäft. Dies trägt auch zu den kontinuierlichen Anstrengungen des Unternehmens bei, neue Geschäftsmöglichkeiten zu erschließen, was oft zu bahnbrechender Softwaretechnologie führt.

F&E – Systeme

Kyocera entwickelt Systeme für den Umwelt-, Energie- und Automobilmarkt sowie verwandte Branchen und kann sich dank seiner technologischen Kompetenz auch neue Märkte erschließen.

F&E – Komponenten

Kyocera forscht an Komponenten für bestehende Anwendungen und entwickelt Produkte, die das Potenzial haben, völlig neue Märkte zu erschaffen.


F&E-Zentrum, Kagoshima (Japan)

F&E-Zentrum, Keihanna (Kyoto, Japan)

Niederlassung Yokohama (Japan)

Niederlassung Osaka Daito (Japan)

KYOCERA Document Solutions Hauptsitz, F&E-Zentrum (Osaka, Japan)

KYOCERA America, Inc. (San Diego, USA)

AVX Corporation (Greenville, South Carolina, USA)


Führend bei geistigem Eigentum

Thomson Reuters, ein weltweit tätiges Medienunternehmen, das auch auf dem Wirtschaftsinformationsmarkt aktiv ist, hat den Kyocera-Konzern kürzlich für die Entwicklung von geistigem Eigentum und Patenten in die Top 100 der innovativsten Unternehmen der Welt gewählt. Thomson Reuters misst die Patentaktivitäten auf Grundlage von vier Hauptkriterien: Gesamtvolumen an Patenten, Erfolgsrate bei der Zuerkennung von Patenten, globale Reichweite des Portfolios und Einfluss der Patente anhand von Zitierungen. Besonders hohe Bewertungen hat Kyocera in den Bereichen „Erfolgsrate“ und „globale Reichweite“ erzielt. Kyocera sieht das geistige Eigentum, das im Rahmen der F&E-Arbeiten entsteht, als geschäftskritische Ressource an, die für das weitere Wachstum des Unternehmens entscheidend ist.

Scroll to top